ZenMate Erfahrungen

ZenMate ist einer von vielen VPN-Anbietern, die preiswerte Abos im Angebot haben. Der Firmensitz ist in Berlin und ZenMate gibt es nun schon seit 2013.

Die Gründer Simon Specka und Markus Hänel sind gebürtige Berliner und sprechen sich für die freie Zugänglichkeit des weltweiten Webs aus. Sie möchten, dass die Identität ihrer User immer geschützt ist und anonym bleibt.

ZenMate Unternehmensportrait

LogoZenMate
UnternehmenZenGuard GmbH
Adressec/o Mindspace, Skalitzer Str. 10410997 Berlin, Deutschland
Telefon
E-Mail[email protected]
Websitehttps://zenmate.com/de/

Welche Funktionen hat ZenMate zu bieten?

Ein VPN-Anbieter muss einiges bieten, um dem User ein rundum sorgenfreies Paket liefern zu können. Wir haben uns den Funktionsumfang von ZenMate näher angeschaut.

Welche Geräte unterstützen ZenMate?

Nahe alle üblichen Geräte können mit ZentMate genutzt werden. Ob PCs mit Windows, Apple-Geräte wie Macs, die Alternative Linux oder Android, der Amazon Firestick, jegliche Konsolen, Apple TV oder der eigene Fernseher mit Smart TV.

Auch alle üblichen Browser können in Verbindung genutzt werden. Sprich Opera, Firefox und Chrome funktionieren alle mit ZenMate.

Auf wie vielen Geräten kann man ZenMate mit einem Abo installieren?

Je nach Abo können bis zu fünf Geräte gleichzeitig in Benutzung sein.

Wie viele Server hat ZenMate zu bieten?

In 37 Ländern hat der Anbieter über 1.504 Server. Das sind definitiv genug Server, um sicher zu gehen, dass die Anzahl der Nutzer nie an ihre Grenze kommt.

Doch es muss auch gesagt werden, dass andere Anbieter durchaus mehr Länder in ihrer Auswahl haben.

Gibt es auch eine Gratis-Version?

Ja, aber nur als Add-On für Browser und mit einer gedrosselten Geschwindigkeit von nur 2 Mbit/s

Wie verhält es sich mit dem Datenvolumen?

Eine Beschränkung des Datenvolumens gibt es in keinem Abo. Das wäre beim heutigen Datenverbrauch mit HD- und UHD-Streaming auch unzumutbar.

Was ist mit und Torrenting und P2P?

Beides wird reibungslos unterstützt. Öffnet man die Anwendung sieht man, dass es für Torrenting eigene Server vorhanden sind.

Installation und Nutzung

Das Installieren und Nutzen der Anwendung ist sichtlich schnell und einfach. Man braucht allerdings einen Account bei ZenMate. Das hat aber auch den großen Vorteil, dass man sich überall einloggen vermag, das Programm auf das jeweilige Gerät herunterladen und installieren kann.

Die Oberfläche von ZenMate ist fast schon selbsterklärend. Es hat verschiedene Reiter wie “Alle Server”, “Für Torrents” und “Für Streaming”. So kann man schnell auswählen, welchen Server man für welche Tätigkeit benötigt.

Ist die Verbindung zu einem der Server erfolgreich steht an der Seite der Anwendung: VPN verbunden und darunter wird der Server und das Land angezeigt. Beispielsweise: Chicago, Vereinigte Staaten.

Weitere Reiter sind “Mein Konto” und “Einstellungen”. Unter “Mein Konto” sieht man in der Übersicht alle wichtigen Daten zum Vertrag. Das heißt Benutzername, die angegebene E-Mail, welcher Tarif ausgewählt wurde und wann dieser automatisch, sprich bei Nichtkündigung, verlängert wird.

Unter den “Einstellungen” können diverse Funktionen ein und ausgeschaltet werden. Da wäre zum Beispiel der Autostart oder die Option automatisch eine Verbindung aufzubauen. Des weiteren kann die Sprache für die Menüführung ausgewählt werden.

Zusätzlich kann gewählt werden, ob der sogenannte KillSwitch ein oder ausgeschaltet sein soll. Der automatische KillSwitch blockt den Datenverkehr, falls Verbindungsprobleme erkannt werden sollten.

Der Nutzer hat außerdem die Wahl anonym seine Daten an ZenMate zu übermitteln. Die Firma nutzt diese Daten zur Verbesserung des Programms und verspricht keine Speicherung persönlicher Daten.

Ist der Anbieter vertrauenswürdig und sicher?

Wie die meisten seriösen Anbieter greift ZenMate auf die sichere AES-256-Verschlüsselung zurück. Die Sicherheitsprotokolle L2TP, IKEv2 und OpenVPN können ebenso überzeugen. Hinzu kommt der oben erwähnte KillSwitch.

Doch wie verhält es sich mit dem Firmensitz in Deutschland? ZenMate verspricht zwar Nutzerdaten nicht zu speichern, doch es sollte erwähnt werden, dass Deutschland zur Überwachungsallianz „14 Eyes“ gehört. Zu den vierzehn Ländern gehören unter anderem Deutschland, Großbritannien, die USA und Frankreich.

Unter diesen Umständen macht das Ganze einen fragwürdigen Eindruck. Eines darf aber auch nicht vergessen werden. ZenMate gehört inzwischen zu Kape Technologies, die ihren Sitz auf der Isle of Man haben. Die Isle of Man gehört keinem der Länder an, die Teil von “14 Eyes” sind. Ein bitterer Beigeschmack bleibt dennoch.

Wie schnell ist ZenMate?

Startet man ZenMate und verbindet sich mit einem der Server, spürt man leider schon einen Unterschied in der Geschwindigkeit. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, zeigt. ZenMate vor allem hier große Schwächen. Während die Download-Geschwindigkeit noch im Rahmen sein mag, kommt die Upload-Geschwindigkeit an ihre Grenzen.

Was ist mit Netflix?

Leider ist hier das Ergebnis zweigeteilt. Das Positive: Möchte man auf Netflix-Inhalte in den USA zugreifen, stellt das keine Probleme dar.

Ist man allerdings im Urlaub im Ausland unterwegs und möchte sich das deutsche Programm der Streaming-Plattform ansehen, erhält man leider nur eine Fehlermeldung.

Geoblocking

Es gibt leider viele Länder, die große Teile der Inhalte im Internet zensieren. Dies wird dann problematisch, wenn man auf Geschäftsreise oder auch im Urlaub in solchen Ländern unterwegs ist. Berühmte Beispiele hierfür sind China und Iran.

ZenMate jedoch sagt selbst, dass die Anwendung in eben in diesen Ländern möglicherweise nicht richtig funktionieren wird.

Was kostet ZenMate?

Der günstige Preis ist ein Hauptargument für den Kauf der Anwendung. ZenMate bietet drei verschiedene Abos an.

Möchte man die Möglichkeit haben monatlich wieder kündigen zu können, greift man wahrscheinlich auch zum Monats-Abo mit 9,99 Euro.

Das Ein-Jahres Abo ist schon wesentlich günstiger und man zahlt nur 53,88 Euro. Unschlagbar ist jedoch das Zwei-Jahres Abo mit etwa 23,88 Euro pro Jahr und umgerechnet etwa 1,99 pro Monat.

Unser Fazit zu ZenMate

Die Anwendung ist übersichtlich, ordentlich und sehr einfach in der Handhabung. ZenMate ist sicher und vertrauenswürdig und die eigene Identität wird gewahrt.

Viele Geräte werden unterstützt und man kann die App mit nur einem Abo auf mehreren Geräte installieren. Der Preis ist unschlagbar günstig, je nachdem für welches Abo man sich entscheidet.

Leider verliert man durch die Verwendung von ZenMate maßgeblich an Geschwindigkeit. Es reicht zwar für Streaming, ZenMate kann aber nicht mit anderen Anbietern mithalten.

Zudem ist es fragwürdig, dass der Firmensitz in Berlin liegt, da Deutschland Teil der Überwachungsallianz “14 Eyes” ist.

Zum Anbieter

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie die Kommentarrichtlinien.