Sie sind hier:     Startseite > Alle Meldungen aus dem Jahr 2014

Meldungen aus dem Jahr 2014

Meldungen nach Monaten aus dem Jahr 2014
Das kann kaum getoppt werden: Kündigung der Geschäftsbeziehung durch das Kreditinstitut als Reaktion auf das Verlangen eines Kunden, rechtswidrig erhobene Bearbeitungsgebühren zurückzuerhalten. So zumindest reagierte die Volksbank Zuffenhausen auf eine entsprechende Kundenbeschwerde und einen Schlichtungsvorschlag des zuständigen Ombudsmannes. Die Verbraucherzentralen sammeln weitere Reaktionen. Im Mai hatte der BGH Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherdarlehen für unzulässig erklärt. Verbraucher können nun zu Unrecht verlangte Entgelte ...   Weiter »
Ab dem 13. Dezember gelten europaweit neue Regeln zur Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln. Die Lebensmittelinformationsverordnung schafft mehr Klarheit bei der Herkunft von Lebensmitteln, bei Nährwerten, Allergenen oder Imitaten. In vielen Punkten bleibt sie jedoch hinter den Erwartungen zurück. "Einige der Änderungen bringen endlich mehr Klarheit auf die Verpackung, insbesondere die Regelungen zum Fernabsatz waren überfällig", kommentiert Christiane Manthey, Abteilungsleiterin Lebensmittel ...   Weiter »
Versicherungsnehmer können sich gegen Ende des Jahres durch den Wechsel des Kfz-Versicherungstarifs häufig selbst ein Geschenk machen. Denn zum Hauptkündigungstermin Ende November gibt es auch in diesem Jahr wieder viele Möglichkeiten, den eigenen Versicherungsschutz zu verbessern und Geld zu sparen. Der Markt für Kfz-Versicherungen ist seit Jahren in Bewegung: Während die Versicherungsbeiträge in früheren Jahren gesunken sind und nun wieder ansteigen, ...   Weiter »
Im Zuge der EU-Datenschutzverordnung diskutiert der Europäische Rat, Daten zukünftig zu klassifizieren. Unter dem „risikobasierten Ansatz“ wird im Vorfeld der Trilog-Verhandlungen eine Unterscheidung zwischen mehr oder weniger schützenswerten persönlichen Daten erwogen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sieht in dieser Unterscheidung eine Gefahr für Verbraucherinnen und Verbraucher, die Kontrolle über ihre Daten zu verlieren – und fordert die Bundesregierung zum Handeln auf. „Es ...   Weiter »
Mehrere Unternehmen haben sich zu einer Brancheninitiative Tierwohl zusammengeschlossen, um mehr Tierschutz bei der Fleischproduktion zu erreichen. Das bislang bekannt gewordene Konzept lässt aber nicht erwarten, dass es mehr Transparenz für Verbraucher geben wird. „Verbraucherinnen und Verbraucher sollten klar erkennen können, welche Produkte aus tiergerechter Haltung kommen. Die geplanten Regelungen der Brancheninitiative sind völlig unzureichend“, sagt Sophie Herr, Leiterin des Teams ...   Weiter »
Einen Kurswechsel bei TTIP, dem geplanten EU-USA-Freihandels- und Investitionsabkommen, fordern in einer Resolution die Mitgliedsorganisationen des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Sie appellieren an die EU-Kommission und an die Bundesregierung, bei allem Nutzen, den Freihandel für Verbraucher haben kann, Wirtschaftsinteressen nicht vor Gemeinwohlinteressen zu stellen. Zudem müssten geltende Governance-Regeln geschützt und Drittstaaten fair berücksichtigt werden. TTIP korrigieren – unter diesem Motto haben die ...   Weiter »
Die Digitalisierung beeinflusst den Verbraucheralltag längst in vielen Bereichen. Das zeigt eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstitutes TNS emnid im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Drei Viertel der Befragten bewerten den Einfluss des Internets auf ihr Leben positiv. Die Digitalisierung schafft aber auch neue Herausforderungen für den Verbraucherschutz. So sehen etwa 76 Prozent der Bundesbürger Verbesserungsbedarf beim Datenschutz. Vier von fünf Verbrauchern ...   Weiter »
In 10 der 14 größten deutschen Städte liegt der Mietanstieg unter der Inflationsrate / Das zeigt der aktuelle 10-Jahresvergleich der Mietpreise von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Die niedrigsten Mieten werden in Leipzig bezahlt (5,40 Euro pro Quadratmeter), die höchsten in München (14,30 Euro) / In Berlin ist Wohnen zwischen 2004 und 2014 um 45 Prozent teurer geworden Nürnberg, 25. ...   Weiter »
Überraschendes Ergebnis im 10-Jahresvergleich der 14 größten deutschen Städte: In 10 von 14 Großstädten sind die Preise für Eigentumswohnungen inflationsbereinigt nicht oder kaum gestiegen, das zeigt eine Analyse von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale Deutschlands / Drastische Preissteigerungen von bis zu 53 Prozent gab es hingegen in den attraktiven Metropolen München, Hamburg und Berlin / Preisverfall in Essen (-26 Prozent), ...   Weiter »
Die Preise für Eigentumswohnungen in Nürnberg stiegen in den letzten 10 Jahren um 24 Prozent auf 2.014 Euro pro Quadratmeter / Zwischen 2004 und 2009 waren sie noch um 9 Prozent gefallen / Mietwohnungen kosten derzeit im Mittel 8,10 Euro pro Quadratmeter – 25 Prozent mehr als noch 2004, das zeigt der aktuelle 10-Jahresvergleich von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale ...   Weiter »
In Hamburg liegen die mittleren Angebotsmieten im 1. Quartal 2014 mit 10,40 Euro pro Quadratmeter auf demselben Niveau wie 2004 / Zwischen 2004 und 2009 waren die Mieten sogar um 17 Prozent auf 8,70 Euro gesunken / Das zeigt der aktuelle 10-Jahresvergleich der Miet- und Kaufpreise von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Im gleichen Zeitraum stiegen die mittleren Angebotspreise ...   Weiter »
Das Ergebnis überraschte: Alle untersuchten Tees sind mit Schadstoffen belastet, teils in sehr geringer, teils in sehr hoher Dosis. Drei Produkte sind so stark mit Anthrachinon belastet, dass ihr Qualitätsurteil „Mangelhaft“ lautet. Ein weiterer „mangelhafter“ Tee enthielt Pyrrolizidinalkaloide. Die Stiftung Warentest hat 27 schwarze Tees untersucht, 8 Ceylon-Assam-Mischungen und 19 Darjeelings, darunter 6 Bioprodukte. Die Ergebnisse von „gut“ bis „mangelhaft“ ...   Weiter »
iPhone 6 und iPhone 6 Plus belegen im aktuellen Smartphone-Test der Stiftung Warentest Spitzenplätze. Beide punkten mit besonders guten Kameras und hervorragenden Displays. Doch gibt es zahlreiche interessante Alternativen. Der Sieger aus dem Vortest, das Samsung Galaxy S5, ist noch eine Spur besser als die neuen iPhones. Mit dessen sehr guter Akkuleistung können die Apple-Smartphones nicht mithalten. Und auch unter ...   Weiter »
Günstige Autokindersitze schonen zwar das Portemonnaie der Eltern, aber die meisten preiswerten Modelle im Test bieten den Kindern keinen ausreichenden Schutz. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der November-Ausgabe der Zeitschrift test. Dafür hat sie zehn Kindersitze zwischen 30 und 70 Euro untersucht. Sechs schneiden „mangelhaft“ ab. Fünf der getesteten Sitze versagten in der Unfallsicherheit – neben dem Nania ...   Weiter »
Online-Putzdienste wie Helpling, Homejoy oder Putzfee werben damit, professionelle, qualifizierte oder geprüfte Reinigungskräfte zu vermitteln, deren Arbeit man von der Steuer absetzen kann. In Wahrheit schließen sie in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ausdrücklich die Garantie für eine ordentliche Reinigung und andere Qualitätsversprechen aus. Kunden können außerdem juristische Probleme wegen Schwarzarbeit ins Haus stehen. Fraglich ist auch, ob Finanzämter die Rechnungen ...   Weiter »


Meldungen nach Jahr: 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | Linktipps