Sie sind hier:     Startseite > Alle Meldungen aus dem Jahr 2009

Meldungen aus dem Jahr 2009

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) unterstützt Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner in der Forderung einer raschen Nachbesserung der EU Spielzeugrichtlinie. "Gefährliche Substanzen haben in Spielzeug nichts zu suchen", sagt Vorstand Gerd Billen. Doch auch auf nationaler Ebene besteht dringender Handlungsbedarf. Billen: "Eltern, die ihren Kindern eine Freude machen wollten, fragen sich, ob das Spielzeug unter dem Weihnachtsbaum nicht eher Anlass zur Sorge ist."   Weiter »
Was bedeutet es, wenn sich der Urin unterschiedlich färbt? Eine vorübergehende Verfärbung des Urins ist meist kein Grund zur Besorgnis und hat oft harmlose Ursachen. Sie kann aber auch auf Erkrankungen hinweisen. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt konsultiert werden. Besonders dann, wenn zellige Bestandteile ausgeschieden werden, das heißt, der Urin eine Trübung aufweist. Urin besteht zu 95 Prozent aus Wasser. Weitere ...   Weiter »
D-Ribose ist eine Zuckerart. Sie kommt überall in unserem Körper sowie in allen pflanzlichen und tierischen Zellen vor. Kleine Mengen D-Ribose nehmen wir daher mit fast allen Nahrungsmitteln zu uns. Im Körper wird D-Ribose unter anderem zur Bildung von Adenosintriphosphat (ATP) genutzt. ATP ist der wichtigste Energielieferant des Stoffwechsels, das heißt bei allen Prozessen im Körper, die Energie benötigen, wird ...   Weiter »
Muttermilch ist die beste Nahrung für das Baby. Sie liefert dem Kind alle Nährstoffe und Vitamine, die es braucht. Lediglich die Vitamine K und D sollten – nach bisheriger Meinung der Experten – zusätzlich als Prophylaxe gegeben werden. Während das Vitamin K für die Blutgerinnung des Kindes unerlässlich ist, sorgt Vitamin D dafür, dass die beiden Mineralstoffe Kalzium und Phosphat resorbiert ...   Weiter »
Nicht nur Zweibeiner, auch Vierbeiner erwischt es im Winter oft eiskalt. Gut vorbereitet sind Eis und Schnee jedoch kein Problem für Struppi und Co. Gassigehen ist bei jedem Wetter möglich. Außerdem stärkt die Bewegung an der frischen Luft die Abwehr von Erkältungskrankheiten. Hundepfoten passen sich erstaunlich gut den unterschiedlichsten Wetter- und Bodenbedingungen an, ihre Krallen wirken wie Spikes. Auf Streusalz oder ...   Weiter »
Wer seinen Adventskranz oder das Weihnachtsgesteck mit Kerzen bestücken möchte, sollte darauf achten, dass diese aus reinem Bienenwachs und nicht aus schnell abbrennendem Paraffin sind. Der Grund: Schmilzt der Kunstwachs, können giftige Stoffe freigesetzt werden, darunter auch krebserregendes Benzol. Das ergab eine aktuelle US-Studie, die auf der 28. Jahrestagung der American Chemical Society (ACS) präsentiert wurde. Der Grundstoff ...   Weiter »
Weihnachtsplätzchen? Die passen für viele Diabetiker nicht in ihren Ernährungsplan. „Zuckerkrank“ zu sein bedeutet aber nicht, gänzlich auf das leckere Gebäck verzichten zu müssen. Nur bei den Zutaten sollten Diabetiker die richtige Wahl treffen. Zucker ist längst nicht mehr tabu Zucker ist für Diabetiker längst nicht mehr tabu. Allerdings sollte von bestimmten Zuckerarten so wenig wie möglich verzehrt werden. Dazu gehört in ...   Weiter »
Das Angebot an Neuwagen, die innerhalb des steuerfreien Grenzwertes von 120 g/km CO2 bleiben, wird immer größer. Laut einer aktuellen Untersuchung des ADAC sind bereits 145 Modelle am Markt, für die bei der Kfz-Steuer nur der Hubraumanteil bezahlt werden muss. Den Großteil machen Kleinst- und Kleinwagen mit 92 Modellen aus. Bekannte Vertreter sind VW Polo, Fiat 500 oder smart fortwo. Die ...   Weiter »
Ein günstiges Einsteiger-Navigationsgerät kann unter Umständen die bessere Wahl sein, als das wesentlich teurere Premiumgerät der gleichen Marke. So das Ergebnis eines aktuellen Tests, bei dem der ADAC acht Basismodelle mit den jeweiligen High-End-Geräten des gleichen Herstellers verglichen hat. Die teuren Modelle von Mio, NavGear und a-rival schnitten dabei nicht nur schlechter ab als ihre günstigeren Pendants, sondern waren sogar ...   Weiter »
Der sorglose Umgang mit Kerzen ist eine Gefahrenquelle in der Advents- und Weihnachtszeit, warnen die Sachverständigen von DEKRA. Wer die Feiertage bei Kerzenschein ohne Reue verbringen will, sollte einige wichtige Sicherheitsempfehlungen beachten.   Weiter »
Auf der Autobahn gedrängelt? In der Innenstadt zu schnell unterwegs? Wer am Steuer Fehler gemacht und nun Bammel vor Punkten und Geldbuße hat, kann sich mit dem neuen Punkterechner von TÜV SÜD online schnell Gewissheit über die Folgen verschaffen. Einfach durchklicken unter www.tuev-sued.de/punkterechner . Und wenn das Konto in Flensburg schon bedrohlich angewachsen ist, hilft TÜV SÜD ebenfalls weiter: mit ...   Weiter »
Eine Nachrüstung mit Partikelfilter ist für viele Dieselfahrer die einzige Möglichkeit, künftig noch in Umweltzonen mobil zu bleiben. Wer keine grüne Plakette auf seinem Auto hat, wird in absehbarer Zeit aus den großen deutschen Städten ausgesperrt. So lassen etwa Berlin und Hannover ab Januar 2010 nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in ihre Umweltzonen. Auch Städte wie Frankfurt, Stuttgart und ...   Weiter »
Heute werden auf einem Fachsymposium die Ergebnisse des Forschungsprojektes Primärprävention von Schlaganfällen bei Frauen vorgestellt. Das Projekt wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit vom Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Charité Berlin durchgeführt. Ziel des mit mehr als 100.000 Euro finanzierten Forschungsprojekts war es, Schutz- und Risikofaktoren eines Schlaganfalls bei Frauen zu untersuchen und geschlechtsspezifische Präventionsansätze zu entwickeln.   Weiter »
Eine Blutentnahme zur Feststellung der Alkoholmenge im Blut eines Kraftfahrers gegen dessen Willen erfordert eine richterliche Anordnung.Nur wenn ein zuständiger Richter nicht zu erreichen ist, kann bei Gefahr im Verzug die Blutentnahme ausnahmsweise auch durch die Staatsanwaltschaft oder die Polizei angeordnet werden. Dies hat der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Oldenburg in einem Beschluss erneut klargestellt (1 Ss 183/09).   Weiter »
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) begrüßt den heutigen Beschluss des Bundesrates zur Umbenennung des Agrarausschusses in den "Ausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz". "Damit wird die Länderkammer der wachsenden Bedeutung des Verbraucherschutzes gerecht", kommentiert Vorstand Gerd Billen und hebt die Rolle der Bundesländer als Triebfeder zur Fortentwicklung im Verbraucherschutz hervor.   Weiter »


Meldungen nach Jahr: 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | Linktipps