Sie sind hier:     Startseite > Alle Meldungen aus dem Jahr 2007

Meldungen aus dem Jahr 2007

„Kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten“ – diesen Slogan würde die Hamburger Kindergärtnerin Annegret B. am liebsten jeden Morgen neu über die Eingangstür der Kindertagesstätte hängen. Denn oft geben Eltern ihre Kleinen mit Fieber und Infektionskrankheiten im Kindergarten ab. Begleitet von einem Fläschchen Antibiotikum und dem Hinweis „Bitte geben Sie meinem Kind heute Mittag zwei Löffel davon, dann wird es ...   Weiter »
Braucht man ein Medikament aus der Apotheke, sollte man kein Kind als Boten zum Abholen schicken. Das ist zwar oft praktisch, aber nicht empfehlenswert. Denn es besteht die Gefahr, dass das Kind Hinweise des Apothekers zur Einnahme nicht versteht und daher auch nicht richtig weitergeben kann. Darauf weist die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin hin.   Weiter »
Babyschwimmkurse sind gefragt. Viele Eltern wollen damit ihre Jüngsten in ihrer Entwicklung fördern und mögliche Angst vor dem Wasser nehmen. Wenn man einer aktuellen Studie folgt, ist allerdings fraglich, ob sie ihren Kindern damit immer etwas Gutes tun. Denn Wissenschaftler des GSF-Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit (Helmholtz-Gemeinschaft) in Neuherberg bei München fanden dabei einen Zusammenhang zwischen Schwimmbad-Besuchen im ersten Lebensjahr ...   Weiter »
Weihnachten rückt immer näher. Viele wünschen ihren Lieben auf dem ganz klassischen Postweg ein schönes Weihnachtsfest. Andere legen Wert auf einen persönlichen Kontakt per Telefon. "Erfahrungsgemäß werden viele Gespräche rund um die Weihnachtsfeiertage geführt. Mit einem kurzen 'Hallo, wie geht's' ist es aber meistens nicht getan", weiß Bettina Seute vom Onlinemagazin www.teltarif.de . Damit auch bei jenen, die keine Flatrate ...   Weiter »
Der unter anderem für das Wohnungsmietrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über die Tierhaltung in einer Mietwohnung zu entscheiden. Der Kläger ist Bewohner einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus der Beklagten. Nach § 8 Nr. 4 des Mietvertrages bedarf "jede Tierhaltung, insbesondere von Hunden und Katzen, mit Ausnahme von Ziervögeln und Zierfischen, … der Zustimmung des Vermieters". Der Kläger bat die Beklagte um ...   Weiter »
Bei Schimmel in der Wohnung kann der Mieter nicht sofort fristlos kündigen. Er muss dem Vermieter eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung setzen. Gesundheitsgefährdender Schimmelpilzbefall in der Wohnung kann den Mieter zwar berechtigen, die Wohnung fristlos zu kündigen. Allerdings muss er dem Vermieter zunächst eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung setzen, bevor er die Kündigung ausspricht. Dies entschied nach Angaben des Immobilienportals Immowelt.de ...   Weiter »
Bei der Wohnungsgröße gibt es Toleranzen. Bis zu zehn Prozent mehr oder weniger Wohnfläche haben keinen Einfluss auf den Mietpreis. Bei Mietverträgen gilt: Gleiches Recht für alle. Ist die Wohnung um bis zu zehn Prozent kleiner, als im Mietvertrag angegeben, kann der Mieter die Miete nicht kürzen. Umgekehrt gilt aber auch: Ist sie um bis zu als zehn Prozent größer als ...   Weiter »
Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat in einem Urteil gegen die Fluggesellschaft LTU die Werbung mit Flugpreisen untersagt, wenn im beworbenen Endpreis der Kerosinzuschlag nicht enthalten ist. "Das von uns erstrittene Urteil ist ein wichtiges Signal für mehr Preistransparenz im heftig umkämpften Flugmarkt", sagte Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv).   Weiter »
Die Koalitionsfraktionen planen wegen der enorm gestiegenen Unfallzahlen offenbar ein allgemeines Tempolimit für Kleintransporter. Laut einer Vorabmeldung der «Auto Bild» vom Mittwoch sollen Autos der sogenannten Sprinter-Klasse zwischen 2,8 und 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts schon von Mai 2008 an nicht schneller als 130 Kilometer pro Stunde fahren dürfen. Einen entsprechenden Beschluss habe die Arbeitsgruppe Verkehr der SPD-Bundestagsfraktion jetzt gefasst und ...   Weiter »
Bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz häufen sich derzeit wieder einmal Anfragen aus dem südlichen Rheinland-Pfalz zu Angeboten von Kabel Deutschland. Telefonisch bietet die Firma ihren Kunden digitales Kabelfernsehen an. Dabei wird häufig auch der Umstellungstermin auf das digitale Antennenfernsehen in der Region erwähnt. Bei vielen Betroffenen wird der Eindruck erweckt, ohne dieses digitale Kabelangebot sei ab Anfang Dezember kein Fernsehempfang mehr ...   Weiter »
Die klassische Hormonersatztherapie in den Wechseljahren wird wegen schwerwiegender Nebenwirkungen heute nur noch in Ausnahmefällen angewendet. Seitdem ist das Interesse an alternativen Behandlungsmethoden gewachsen. Die vielfach angebotenen Soja- und Rotklee-Präparate für Frauen in den Wechseljahren sind allerdings umstritten!   Weiter »
Meistens fängt alles mit einem unerbetenen Telefonanruf und der Frage an, ob Interesse am Steuern sparen besteht. Schnell kommt es dann zu Hause zu einem vereinbarten Vertreterbesuch, dem dann noch ein Besuch in den Büroräumen des Anbieters folgt. Dabei werden sächsischen Verbrauchern erhebliche Steuerersparnisse in Aussicht gestellt, sofern sie in eine (denkmalgeschützte) Immobilie investieren. „Zweifel an diesem Geschäft kommen vielen ...   Weiter »
Der u. a. für Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat hatte sich in zwei Fällen mit der Frage zu befassen, welche sorgerechtlichen Konsequenzen sich für Eltern ergeben, die ihre Kinder aus Glaubensgründen der allgemeinen Schulpflicht entziehen.   Weiter »
Nur sieben der 24 Fernsehgeräte im Test der Stiftung Warentest sind „gut“. Am meisten überzeugten die kleineren Modelle mit 80 Zentimetern Bilddiagonale. Von den großen Plasmageräten waren die Tester hingegen enttäuscht. Kritik gab es häufig an schlechter Bild- und Tonqualität, aber auch am zu hohen Stromverbrauch. Die Ergebnisse liefert die aktuelle Ausgabe der Verbraucherzeitschrift test.   Weiter »
„Die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofs (VIII ZR 19/07) ist richtig und für mehr als 2,2 Millionen Mieterhaushalte, die pro Jahr umziehen, von großer Bedeutung“, kommentierte Ulrich Ropertz, Pressesprecher des Deutschen Mieterbundes (DMB), in einer ersten Stellungnahme. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Kosten einer Zwischenablesung oder Zwischenabrechnung beim Auszug des Mieters keine Betriebskosten sind, die der Mieter zahlen müsse. Tatsächlich ...   Weiter »


Meldungen nach Jahr: 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | Linktipps