Sie sind hier:     Startseite > Alle Meldungen aus dem Jahr 2006

Meldungen aus dem Jahr 2006

Vor einer Legalisierung der Schleichwerbung und einer Werbeflut im Fernsehen hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gewarnt. "Amerikanische Verhältnisse, bei denen Produktwerbung im Programm zum Alltag gehört und Zuschauer 20 Minuten Werbung über sich ergehen lassen müssen, um zehn Minuten Information zu erhalten, darf es nicht geben", so vzbv-Vorstand Prof. Dr. Edda Müller.   Weiter »
Die Einigung der Bundesregierung über die steuerliche Förderung bei der Nachrüstung von Rußpartikelfiltern wird vom ADAC gutgeheißen. Dies ist nach Ansicht des Clubs ein überfälliger Schritt, um zügig den Bestand von Diesel-Pkw mit Filtern auszustatten. Zu begrüßen ist zudem, dass Autofahrern, die ihr Fahrzeug nachrüsten wollen, noch eine Schonfrist eingeräumt wird, bevor ab 1. April 2007 ein steuerlicher Aufschlag fällig ...   Weiter »
Wer auf der Suche nach „guten“ und günstigen Weihnachtsgeschenken ist, wird in der Dezember-Ausgabe von test fündig. Hier wird eine Auswahl von Produkten empfohlen, die in Tests gut abgeschnitten hat und besonders gerne unter den Weihnachtsbaum gelegt wird.   Weiter »
Geschätzte drei Milliarden Euro spenden die Deutschen jedes Jahr. Eine beträchtliche Summe, doch nicht jeder, der Spenden sammelt, ist seriös. Gerade in der Vorweihnachtszeit tummeln sich auch Scharlatane und Ganoven auf dem Spendenmarkt. Darauf weist die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test hin.   Weiter »
Wenn der Frost kommt, kommt auch der Glühwein und für Kinder der – alkoholfreie – Kinderpunsch. Die Tester stellten 33 Fertigprodukte auf den Prüfstand und fanden heraus, dass der Verdacht von Weinkennern, es handele sich hierbei um „billigen Fusel“, nicht stimmt. Fast alle Produkte erhielten die Note „Gut“ beim Prüfpunkt „Fuselöle“, die in großen Mengen in minderwertigem Wein vorkommen können. ...   Weiter »
Mit Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen fahren Anleger zurzeit besser als mit Anleihen. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest, die sie in der Dezember-Ausgabe ihrer Zeitschrift FINANZtest veröffentlicht. Ausländische Banken bieten für Tagesgeld sogar bis zu 3,5 Prozent. Die Tester kritisieren allerdings, dass die meisten Banken ihre Kunden kaum an den jüngsten Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank teilhaben ließen.   Weiter »
Wer nach dem 31. Dezember 2006, 24 Uhr, ein Baby bekommt, in diesem Jahr gut verdient hat und dann im Beruf aussetzt, bekommt monatlich maximal 1.800 Euro Elterngeld vom Staat – Mutter oder Vater erhalten ein Jahr lang 67 Prozent ihres vorherigen Nettolohns. Wenn sich auch der andere Elternteil eine Auszeit vom Beruf fürs Kind nimmt, wird sogar zwei weitere ...   Weiter »
Wer sein gerade gekauftes Auto von Benzin auf Gas (LPG) umrüstet, geht bei vielen Fabrikaten ein enormes Risiko ein. Das zeigt eine Umfrage der Verbraucherzentrale NRW bei 20 Unternehmen. Denn wegen des Umbaus fühlen sich die meisten Pkw-Hersteller nicht mehr an ihre Neuwagen-Garantie gebunden. Deshalb rät die Verbraucherzentrale: Bei Automarken, bei denen die Garantie verfällt, sollten die Pkw-Besitzer auf die ...   Weiter »
Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft locken die Netzbetreiber mit attraktiven Mobiltelefonen für wenig Geld. Allerdings sind die vermeintlichen Handy-Schnäppchen häufig an teure Vertragstarife gebunden. Für viele Bestandkunden stellt sich daher die Frage, ob sie wechseln oder bei ihrem alten Anbieter bleiben sollen. Damit im Mobilfunkshop keine Verwirrung aufkommt, stellt das Telekommunikationsmagazin "connect" die unterschiedlichen Tarifarten vor und erklärt, für wen sich Vertragstarife ...   Weiter »
Die Debatte um die sogenannte Netzneutralität enthüllt die selbst gewählte Blindheit der Internet-Gemeinde. Schon jetzt sind nicht alle Bits gleich viel wert. Nur wer es sich leisten kann, bekommt seine Inhalte künftig schnell transportiert, schreibt das IT-Profimagazin iX.   Weiter »
Weihnachtsbäume sollten aus der Region stammen - darauf weist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hin. Etwa 27 Millionen Weihnachtsbäume werden dieses Jahr wieder Zimmer und Terrassen in deutschen Haushalten schmücken. Davon stammen etwa 70 Prozent aus Deutschland, der Rest wird überwiegend aus Dänemark importiert.   Weiter »
Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat heute den Bundesressorts einen Referentenentwurf zugeleitet, mit dem die Vorschriften zur Telekommunikationsüberwachung neu geordnet und der Rechtsschutz bei verdeckten Ermittlungsmaßnahmen erheblich verbessert werden soll.   Weiter »
Nebel oder plötzlich auftretende Nebelbänke führen immer wieder zu höchst gefährlichen Situationen auf den Straßen. Im Jahr 2005 sind allein bei nebelbedingten Massenunfällen auf Autobahnen 22 Menschen ums Leben gekommen, 212 wurden schwer verletzt. Hauptursachen waren meist den Sichtverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit und zu geringer Abstand zum Vordermann. Wie man sicher durch den Herbst kommt, erläutert der ADAC mit folgenden ...   Weiter »
Die Vorstellung, dass es bei Kleinindern nicht so wichtig ist, auf gesunde Zähne zu achten, weil die Milchzähne nach einigen Jahren durch die bleibenden Zähne ersetzt werden, ist ein großer Irrtum.   Weiter »
Im November 2005 hat Deutschland als einer der ersten Mitgliedsstaaten neue elektronische Reisepässe nach Vorgaben der Europäischen Union eingeführt. Im so genannten ePass sind biometrische Daten in einem Chip gespeichert, der kontaktlos per Funk ausgelesen werden kann. Leider haben es die europäischen Regierungen versäumt, eine angemessene Sicherheitsarchitektur für diese maschinenlesbaren Reisedokumente zu schaffen. Dies ist besonders kritisch, weil im Laufe ...   Weiter »


Meldungen nach Jahr: 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | Linktipps

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen