Sie sind hier:     Startseite > Alle Meldungen von Januar 2006

Meldungen von Januar 2006

In die Rückbank integrierte Kindersitze können einen erstklassigen Kindersitz aus dem Zubehörbereich noch nicht ersetzen. Sie sind lediglich eine Kompromisslösung. Das ist das Ergebnis eines Systemvergleichs von ADAC und der Zeitschrift Auto Bild.   Weiter »
Wer im Urlaub vor geschlossenen Geschäften steht, Busse oder Züge nur noch von hinten sieht oder kein Geld auf der Bank bekommt, hat möglicherweise einen Feiertag erwischt, den es in Deutschland nicht gibt. Um Reisenden diesen Frust zu ersparen, hat der ADAC eine Liste aller Feiertage der ersten Jahreshälfte in den wichtigen Reiseländern Europas erstellt. Aufgezählt werden jedoch nur Termine, ...   Weiter »
Eine Rentnerin aus dem Leipziger Norden war erstaunt, als bei ihr eine Dame klingelte, die sich als Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale ausgab und die Grundgebühr für den Telekom-Anschluss kontrollieren wollte. Die sei ja viel zu hoch und das könne die Rentnerin mit einer Unterschrift gleich an der Haustür schnell ändern. Derart überrumpelt unterzeichnete die Seniorin, ohne dass ihr klar war, dass ...   Weiter »
Ist es sinnvoll, Regenwasser im privaten Haushalt zu nutzen? Darüber wird seit langem in Deutschland diskutiert. Das Umweltbundesamt (UBA) hat nun in der kostenlosen, 40-seitigen Broschüre „Versickerung und Nutzung von Regenwasser“ Vorteile, Risiken und Anforderungen des Umgangs mit Regenwasser zusammengestellt. Fazit:   Weiter »
Die durch die Schließung von mittlerweile drei offenen Immobilienfonds geschädigten Anleger werden in vielen Fällen vermutlich keinen Schadensersatz erhalten. Darauf hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hingewiesen. Grund sind die erst 2002 von 30 auf drei Jahre gekürzten Verjährungsfristen. "Mit den verkürzten Verjährungsfristen wird Falschberatung oder unterlassene Information des Kapitalmarktes belohnt", sagte vzbv-Chefin Edda Müller. Sie forderte längere Verjährungsfristen und neue ...   Weiter »
Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat die Bereitschaft von Bundesjustizministerin Zypries begrüßt, Verbrauchern einen gesetzlichen Anspruch auf ein Girokonto zu geben. "Die Politik zieht damit die einzig richtige Konsequenz aus der von den Banken permanent gebrochenen Selbstverpflichtung," sagte vzbv-Vorstand Prof. Dr. Edda Müller.   Weiter »
Wer bei der Heirat den Namen ändert, muss dies bei Ämtern, Banken und Versicherungen anzeigen. Im Führerschein darf der bisherige Name jedoch stehen bleiben, erläutern die Fahrerlaubnisexperten bei DEKRA.   Weiter »
Zeugnisse bereiten vielen Eltern und Kindern immer noch Unbehagen, zumal wenn Eltern und Kinder entdecken, dass sich die eine oder andere Hoffnung auf das Wohlwollen der Lehrkräfte oder auf die eigene Leistungsfähigkeit nicht erfüllt hat. Allerdings macht es keinen Sinn, mit den Schulleistungen des Kindes im Nachhinein zu hadern oder gar Strafen bei schlechten Schulnoten zu verhängen. Das führt nur ...   Weiter »
Seit 2000 wird an Verbraucher der Verbraucherschutz-Award vergeben, welche sich selbstlos neben den Verbraucherzentralen dem Verbraucherschutz widmen und diese Leistungen kostenfrei anbieten. VerbraucherNews.de ist stolz darauf, diese Auszeichnung seit Vergabe jedes Mal zu erhalten.   Weiter »
Als "verpasste Chance" hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den ihm bisher vorliegenden Entwurf für ein Verbraucherinformationsgesetz bezeichnet. "Der Vorstoß muss mehr sein als ein bloßes Reparieren aktueller Probleme", so vzbv-Chefin Prof. Dr. Edda Müller bei der Anhörung zum Fleischskandal.   Weiter »
Im Internet surfen und Kurznachrichten (SMS) versenden, das gehört besonders bei Kindern und Jugendlichen zum normalen Alltag. Da das SMS-Versenden vom Handy aus relativ teuer ist, nimmt es nicht wunder, dass sie Angebote zum Gratis-SMS-Versand über das Internet besonders gern und oft nutzen.   Weiter »
Unbedingt genau hinschauen sollten Verbraucher, Taxifahrer, Gastronomen usw. bei Ein- und Zwei-Euro-Münzen, denn es könnte sich um eine der neuen türkischen halben (50 Yeni Kuruş Münze) oder Ein-Lira-Münzen (1 Yeni Türk Lira Münze) handeln, die sehr ähnlich aussehen, aber nur einen Teil des Wertes haben. Doch nicht nur das:   Weiter »
Unbedingt genau hinschauen sollten Verbraucher, Taxifahrer, Gastronomen usw. bei Ein- und Zwei-Euro-Münzen, denn es könnte sich um eine der neuen türkischen halben (50 Yeni Kuruş Münze) oder Ein-Lira-Münzen (1 Yeni Türk Lira Münze) handeln, die sehr ähnlich aussehen, aber nur einen Teil des Wertes haben. Doch nicht nur das:   Weiter »
Es ist wirklich zum Appetit verderben. Ein Fleischskandal folgt dem anderen und man fragt sich, was wir in den letzten Monaten und Jahren verspeist haben, das nicht unbedingt bekömmlich war. Beim jetzigen Fleischskandal ist auch zu klären, ob Behörden geschlampt und welche Rolle die amtlichen Tierärzte gespielt haben. Dass der Firma Berger-Wild der Verbraucher offensichtlich völlig gleichgültig ist, zeigten die ...   Weiter »
Wer seinem Windows die regelmäßigen Updates gönnt, hat keine Probleme. Wer aber hier nachlässig ist, und dem Link einer Auftragsbestätigung für eine Bestellung über eine Digitalkamera folgt, hat seinen Rechner „erfolgreich“ infiziert.   Weiter »


Meldungen nach Jahr: 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2014 | Linktipps

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen